So wie jedes Jahr um diese Zeit ist es auch am 29.11.2019 wieder soweit: Der Black Friday steht an. An diesem Tag, der seinen Ursprung in den USA hat, geht es im E-Commerce rund. Diverse Online-Shops locken mit satten Rabatten und Angeboten. Das sorgt natürlich für einen hohen Ansturm von den Schnäppchenjägern. An den Tagen rund um den Black Friday schießt der Umsatz deshalb deutlich in die Höhe. Viele Unternehmen bieten nicht nur am Freitag tolle Angebote, sondern auch am restlichen Wochenende oder noch eine ganze Woche danach. Außerdem folgt auf den Black Friday der sogenannte Cyber Monday, der im E-Commerce als Auftakt für das Weihnachtsgeschäft gilt.

Was Sie beachten müssen

Sowohl als Anbieter, als auch als Kunde müssen Sie sich auf den Ansturm gefasst machen und und folgende Dinge beachten:

  1. Lieferzeiten

    Besonders, wenn Sie sich dazu entscheiden sehr attraktive Angebote zu machen, sollten Sie sich als Anbietender auf einen hohen Ansturm gefasst machen. Das bedeutet aber auch, dass Sie sich überlegen sollten ihr Lager etwas aufzustocken für diese Zeit.
    Als Kaufender müssen Sie damit rechnen, dass die Lieferung Ihrer Onlinekäufe länger dauern wird, als Sie es gewohnt sind. Das hohe Aufkommen von Bestellungen macht es nicht nur für die Unternehmen, sondern auch für die Paketdienste unmöglich, die normalen Lieferfristen einzuhalten.

  2. Rabattstrategie überlegen

    Ihre Strategie für den Black Friday sollten Sie sich möglichst früh überlegen: Entscheiden Sie sich entweder dafür viele Produkte leicht – oder wenige Produkte hoch zu rabattieren. Achten Sie außerdem darauf, dass die Produkte richtig gekennzeichnet sind und keine wichtigen Angaben fehlen, die für den Kunden relevant sind.

  3. Promotion

    Haben Sie sich dazu entschlossen beim Black Friday mitzumachen und für eine Rabattstrategie entschieden, sollten Sie diese auch bewerben. Vor allem, wenn Ihr Online-Shop noch nicht so bekannt ist, ist das die Möglichkeit, Aufmerksamkeit und neue Kunden für sich zu gewinnen.

  4. Rechtliche Grundlage

    Um sich die Einnahmen von Ihrem Black Friday Ansturm bei Ihnen im Online-Shop nicht direkt wieder zunichtezumachen, beachten Sie unbedingt die rechtlichen Aspekte des Black Fridays. Denn tatsächlich ist „Black Friday“ im deutschen Patent- und Markenamt eingetragen und darf deshalb nicht einfach verwendet werden. Stellen Sie sicher, dass Sie die Erlaubnis für die Benutzung des Begriffs einholen oder sich Alternativlösungen überlegen.

Fazit

Der Black Friday ist eines der wichtigsten Ereignisse im E-Commerce. Viele Unternehmen sehen das als Chance, am Ende des Jahres noch mal richtig Umsatz zu machen. Der Zeitpunkt des Black Fridays ist optimal gewählt, da sich viele Menschen bereits Gedanken um Weihnachten machen und ihre Gelegenheit nutzen Geschenke zu kaufen und dabei etwas zu sparen. Sollten Sie also einen Online-Shop besitzen ist es ratsam, sich dem Trend anzuschließen. Solange Sie sich dabei an die Regeln halten, sollte Ihrem Erfolg also nichts im Wege stehen.

Please follow and like us:
error

Beitrag von Marieke Weisser