Unternehmen beklagen mehr und mehr fehlende Motivation und steigende Krankheitszahlen. Schöpfen Sie das volle Potenzial Ihrer Mitarbeiter aus? Sie als Unternehmen sind gefragt eine Basis zu schaffen, in der die volle Kompetenz Ihrer Mitarbeiter zum Tragen kommt. Studien belegen, dass ca. 85 Prozent aller Mitarbeiter nur eine emotionale Bindung zu dem Unternehmen haben, in dem sie arbeiten. Woran kann das liegen? Auf welche Faktoren können Sie besser achten? Wo haben Sie es in der Hand, Ihre Mitarbeiter zu vollem Potenzial zu führen? In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wo die Ursachen liegen, die zu einer verminderten Leistung führen und wie Sie dem entgegenwirken können.

Veränderung führt zu Unsicherheit

Veränderungen aller Art sind erst einmal ungewohnt. Menschen sind Gewohnheitstiere und sind allem Neuen gegenüber erst mal vorsichtig. Grade die Digitalisierung ist verbunden mit gravierenden Innovationen und Veränderungen. Das sorgt natürlich verstärkt für Unsicherheiten. Versuchen Sie, Ihren Mitarbeitern diese Verunsicherungen zu nehmen und gehen mit guten Beispiel voran! Denn nur, wer bereit ist, sich auf Neues einzulassen, hat auch in Zukunft einen Platz am Markt.

Ängste = Hemmfaktor

Jede Neuerung bringt Risiken mit sich. Nicht jedes Risiko ist kalkulierbar. Dennoch läuft der Fortschritt immer weiter. Auf den Mitarbeitern lastet der Druck, den Fortschritt voranzutreiben.
Doch was bedeutet das für Ihre Mitarbeiter? Machen Sie sich bewusst, dass bei vielen Mitarbeitern Unsicherheiten herrschen. Es entsteht sie Angst, etwas zu verpassen, wenn die Mitarbeiter nicht am Ball bleiben. Die sogenannte FOMO – fear of missing out – ist bei vielen die herrschende Angst. Genau das, ist bei einigen aber auch die treibende Kraft. Der Drang, den Anschluss nicht zu verlieren, lässt viele ihre Ängste vergessen. Das funktioniert allerdings nur, wenn Sie als CEO mit gutem Beispiel vorangehen. Zeigen Sie keine Unsicherheit. Neben der FOMO, spielen Ängste vor der Zukunft und dem Versagen eine wichtige Rolle bei der Leistung Ihrer Mitarbeiter. Auch die Angst bei einem Fehler abgelehnt zu werden und eventuell den Job zu verlieren, ist ein wichtiger Faktor. Suchen Sie nach weiteren Ängsten, die sich ergeben könnten und schaffen sie aus der Welt. Ein Beispiel sind Ängste, die sich aufgrund Ihrer Hierarchie ergeben.

Amygdala in Aktion – Stress vorprogrammiert

Sowohl im Marketing, als auch im Personalmanagement, hat die Gehirnforschung bereits ihren Platz eingenommen. Bei beiden Anwendungsbereichen kommt es darauf an, wie der Mensch tickt. Die Amygdala kommt dann zum Einsatz, wenn wir Angst haben. Bei Bedrohungen sorgt diese dafür, dass wir flüchten, angreifen oder erstarren. Außerdem können wir dann nicht mehr klar denken. Damit sich Ihre Mitarbeiter also gänzlich entfalten können, ist es wichtig, dass Sie Ängste aus Ihrem Unternehmen verbannen. Viele erfolgreiche Unternehmen, machen es bereits richtig vor: Wohlfühlklima und Kollegialität statt Konkurrenzdenken.
Als CEO braucht man heutzutage mehr, als reines Fachwissen. Inzwischen und auch in Zukunft wird Emotionskompetenz eine große Rolle in Unternehmen spielen. Gepaart mit Führungskompetenz, kann diese Eigenschaft aufspüren, wo Bedürfnisse, Sorgen, Ängste und Nöte der Mitarbeiter liegen. Die emotionale Bindung an ein Unternehmen fördert die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter. Nur so schöpfen Ihre Mitarbeiter ihr Potenzial ganz aus und erbringen dem Unternehmen Gewinn.

Unternehmenskultur: CEO-Sache!

Immer wieder betonen Geschäftsführer, wie wichtig die Mitarbeiter sind. Ist das nur leeres Gerede oder lebt der CEO das auch? Handelt es sich tatsächlich nur um leere Worte, kann sich das negativ auf das Unternehmen auswirken. Oft ist so was, der Hauptgrund für mangelnde Motivation. Moderne Unternehmen sollten von Wertschätzung geprägt sein. Fehler sollten toleriert werden. Man muss nur daraus lernen. Werte wie Offenheit, Respekt, Fairness, Vertrauen und Toleranz sollten im Unternehmen gelebt werden.

Wertschätzung als Motivation

Wertschätzung und Motivation treten immer zusammen auf. Umso erschreckender ist es, dass viele Mitarbeiter angeben, dass sie sich nicht wertgeschätzt fühlen. Behandeln Sie Ihre Mitarbeiter nicht nach dem Motto: Nicht geschimpft ist genug gelobt. Erschaffen Sie ein Umfeld, dass Ihre Mitarbeiter zur Bestleistung bringt. Mit ein bisschen Wertschätzung können sogar Fehltage minimiert werden. Ein weiterer positiver Nebeneffekt von zufriedenen Mitarbeitern: Sie fungieren als Botschafter für Ihr Unternehmen. Ein Vorteil, der sich beim Recruiting zeigt.

Fazit

Neben Ängsten spielt es auch eine Rolle, ob sich Ihre Mitarbeiter von Ihnen geschätzt fühlen, wenn es um die Leistung jedes Einzelnen geht. Haben Ihre Mitarbeiter keine emotionale Bindung und das Unternehmen, nimmt die Motivation ab. Erschaffen Sie also ein Arbeitsumfeld, in dem man gerne arbeitet. Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern Ihre Wertschätzung und nehmen Sie ihnen Ängste. Seien Sie als CEO nicht nur mit Fakten, sondern auch mit Empathie bei der Sache. So schaffen Sie bei den Mitarbeitern Höchstleistungen und auf Unternehmensebene den größtmöglichen Erfolg.

Lesen Sie hier außerdem, welche verschiedenen Kundentypen es gibt uns wie sie am besten zu handhaben sind.

Please follow and like us:
error

Beitrag von Marieke Weisser