WooCommerce ist ein Plugin für WordPress. Dieses Plugin ermöglicht es Ihnen, Ihre Website mithilfe eines Klicks in einen Online-Shop zu verwandeln. Diese Erweiterung kam 2011 auf den Markt und erbrachte aufgrund seiner Einfachheit und seinem modularen Aufbau, direkt eine große Reichweite. Seit 2015 ist WooCommerce ein Teil von WordPress.

Basis, die viel bietet

Als Basis für Ihren Shop bietet WooCommerce das Standard-Theme „Storefront“. Dieses Theme eignet sich hervorragend als Grundlage für einen erfolgreichen Online-Shop. Außerdem bietet die Plattform viele Erweiterungen an und das sogar teilweise kostenlos. Beispiele für solche Erweiterungen sind Erweiterungen für Zahlungsarten wie Paypal, Amazon Pay und Klarna. Für jede Anforderung gibt es eine passende Erweiterung, mit der Sie Ihren Shop tauglich machen.

Welche Shops sind WooCommerce geeignet?

WooCommerce bietet sich für diejenigen als Shop-Plattform an, deren Shop in Eigenregie und ohne viel Budget läuft. Das hat vor allem den Grund, dass die Kosten gegenüber anderen Shopsystemen gering bleiben. Trotz der geringen Kosten hat das Plugin einiges zu bieten, ist schnell eingerichtet und bietet mit WordPress hintendran ein ausgezeichnetes CMS. Außerdem stehen neben dem Standard-Theme viele kostenlose sowie kostenpflichtige Plugins und Themes zur Gestaltung des Shops zur Verfügung.

Mithilfe der Community, die sich bereits gebildet hat, ist gewährleistet, dass sich das Shopsystem weiterentwickelt. Außerdem bietet diese Community die Möglichkeit sich über die sozialen Netzwerke auszutauschen. WooCommerce bietet dank der vielen Erweiterungsmöglichkeiten ein großes Nutzungsspektrum.

Contra

Der Ursprung des Plugins liegt in den USA, was bedeutet, dass Sie extra Plugins benötigen, da WooCommerce nicht für den deutschen Markt optimiert ist. „Germanized“ und „German Market“ sind Plugins, die Ihnen dabei helfen und Ihren Shop für den deutschen und europäischen Markt rechtssicher machen. Dabei sind Rechtstexte wie AGB, Datenschutz, sowie Versandinformationen und Wiederruf nicht integriert und müssen anders beschaffen werden.
Auch Updates sind noch nicht optimal. Als Nutzer ist man abhängig von anderen Plugins und dem Shop-Theme. Updates sollten also nicht überstürzt gemacht werden, sondern vorher in einer sicheren Umgebung getestet werden.

Systemvoraussetzungen

  • min.PHP Version 7
  • MySQL Version 5.6 oder MariaDB Version 10.0
  • WordPress Memory Limit min. 128MB
  • SSL Zertifikat

Fazit

Für kleine und mittlere Unternehmen überwiegen die Vorteile des Shopsystems. Von Vorteil sind die geringen Kosten und die wachsende Community in Deutschland.

Lesen Sie hier außerdem, wie Sie die Ladezeit Ihrer WordPress-Seite verbessern können.

Beitrag von Marieke Weisser