Barrierefreiheit bei Webseiten und Online-Shops wird immer wichtiger

Seit einiger Zeit ist die Barrierefreiheit von Produkten, Online-Shops und Dienstleistungen vom European Accessibilty Act (EAA) im europäischen Barrierefreiheitsgesetz mit einheitlichen Regeln festgehalten. Somit sollte ab sofort die Barrierefreiheit zu jedem Markenauftritt dazugehören. Ist das nicht der Fall, können die entsprechenden Produkte oder Dienstleistungen nicht mehr positioniert werden. Denn ab dem 2025 ist die Barrierefreiheit in der EU nicht mehr nur ein Kriterium für die Google-Suche, sondern eine Pflicht. Von diesem Zeitpunkt an sind Unternehmen zu einer schrittweisen Umsetzung verpflichtet.

Doch was spricht für eine barrierefreie Website?

Wir nennen Ihnen 5 Gründe, die Sie überzeugen werden.

  • 1. Sie können mehr Kunden erreichen
    Ist Ihre Website barrierefrei aufgebaut, kann sie auch von Menschen mit Einschränkungen genutzt werden. Somit können Sie in einer Gesellschaft, die immer diverser und älter wird, eine breiter gefächerte Zielgruppe erreichen.
  • 2. Sie schaffen mehr Kundenzufriedenheit
    Den Punkt Usability sollte man nicht erst, seit dem das Thema Barrierefreiheit aufgetaucht ist, beachten. Nur wer seine Inhalte klar strukturiert, sie dem User leicht zugänglich macht, kann den Kunden zufriedenstellen. Versuchen Sie mit einer konstanten Usability Ihren Auftritt für 100 Prozent Ihrer Nutzer hilfreich zu gestalten.
  • 3. Mehr Reichweite schaffen
    Wie bereits weiter oben erwähnt wird die Barrierefreiheit zu einem wichtigen Kriterium beim Google Ranking. Suchmaschinen werden Sie also mit einem besseren Ranking belohnen, sofern Ihre Website barrierefrei ist. Ein höheres Ranking bedeutet bessere Sichtbarkeit und somit eine größere Reichweite.
  • 4. Seien Sie Vorreiter
    Das Thema Barrierefreiheit wird im Web immer präsenter. Machen Sie Ihren Online-Auftritt barrierefrei und sorgen so dafür, dass Menschen mit und ohne Einschränkungen ohne Probleme damit klarkommen. Kommunizieren Sie die Barrierefreiheit nach außen und zeigen so Verantwortung!
  • 5. Motivieren Sie andere
    Es ist kein Widerspruch, wirtschaftlich zu handeln und sich gleichzeitig sozial zu zeigen. Im Gegenteil: Mit der Barrierefreiheit ermöglichen Sie Menschen mit Einschränkungen die Teilhabe an der digitalen Welt.

Fazit

Es gibt inzwischen mehr Gründe, die für eine barrierefreie Website sprechen als dagegen. Der Wichtigste ist aber, dass ein barrierefreier Online-Auftritt ab 2022 gesetzlich verpflichtend wird. Also wozu noch warten? Sorgen Sie vor und gewinnen so neben Kompetenz außerdem mehr Reichweite. In unserem Beitrag “Barrierefreiheit im E-Commerce: so funktioniert’s” erfahren Sie, wie Sie das machen.

Beitrag von Marieke Weisser