Der Wert des Internets

Krisen wirken im ersten Augenblick immer nur negativ. Doch jede Krise bringt auch Potenzial mit sich. Auch aktuell ist die Lage wieder ernst, doch mit dem richtigen Blickwinkel auf die Dinge, kann man auf jeden Fall was für die Zukunft mitnehmen.

Jeder ist Betroffen

Egal welche Branche, egal welches Unternehmen – niemand ist während einer Krisensituation komplett sicher. Auch wenn Ihre Branche vielleicht nicht aktiv selbst betroffen ist, kann auch der Schaden an anderen Unternehmen einen Einfluss auf Ihr Unternehmen haben. Sie sollten sich Ihrer Verwundbarkeit bewusst sein. Dabei geht es nicht darum Angst zu haben. Angst lähmt Sie lediglich. Es ist wichtig, eine Achtsamkeit für solche Situationen zu entwickeln und sich einen Plan bereitzulegen. Treffen Sie bereits in guten Zeiten Vorkehrungsmaßnahmen für schlechte Zeiten. Eigenschaften wie Demut oder Weitsicht bilden hierfür die Basis. Vergessen Sie niemals: Nichts ist sicher und nichts hält ewig – weder BOOM noch Krise.

Haltung bewahren

Besonders in unsicheren Zeiten brauchen Kunden und Nutzer Sicherheit. Natürlich ist es in erster Linie an den Politikern, hier mit gutem Beispiel voranzugehen. Die Devise lautet hier: Halt geben durch Haltung.

Vertrauen gewinnt weiter an Wichtigkeit

Vertrauen bringt Loyalität mit sich. Loyalität auf Kundenseite bedeutet Umsatz auf der Unternehmensseite. Kunden die bereits vor der Krise zu Ihrem Unternehmen gestanden haben, wird er es auch weiterhin tun, solange die Kommunikation nach außen weiterhin konstant verläuft. Solche Kunden und deren Vertrauen in Ihr Unternehmen, könnten nachher darüber entscheiden, ob Ihr Unternehmen die Krise überlebt oder nicht.

Homeoffice setzt sich durch

Beim Thema Homeoffice gehen die Meinungen auseinander: In einigen Unternehmen gehört es inzwischen nur Normalität, bei anderen besteht eine große Abneigung. Während der Corona-Zeit wurde das Thema nun aber auch für Unternehmen, die Homeoffice bisher ablehnten, interessant. Mit den scharfen Abstandsregeln und der Gefahr bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, blieben für viele Unternehmen nur ein paar Möglichkeiten: das Risiko eingehen, das Unternehmen dichtmachen oder die Mitarbeiter von zu Hause aus, arbeiten lassen. Keine Frage, dass sich die meisten Unternehmen dann für Option drei entschieden haben.

Das System funktioniert: Nach einer Befragung des bayrischen Forschungsinstituts für Digitale Transformation von 1600 Mitarbeitern, ist das Feedback fast ausschließlich positiv.
Der Markt bietet inzwischen einige Tools an, die das Arbeiten im Homeoffice ermöglichen. Außerdem befinden sich inzwischen Generation Y und Z auf dem Arbeitsmarkt, für die digitales Arbeiten Alltag ist. Mit all diesen Fakten ist es nicht verwunderlich, wenn Homeoffice bald auch in normalen Situationen einen festen Platz in Unternehmen einnimmt.

Internetzugriff = Grundvoraussetzung

In so einer Krisenzeit sieht man, welche Branchen eher überleben und wo die Voraussetzungen fürs Überleben liegen. Der stationäre Handel hat zum Beispiel sehr gelitten, wo hingegen der Online-Handel einen Boom gespürt hat. Dieser Unterschied zeigt ganz klar, dass die Präsenz im Internet für ein Unternehmen sehr wichtig ist. Unser Tipp an Sie ist deshalb: Bringen Sie Ihren Verkauf online und sorgen Sie dafür, dass Sie in der Zukunft gut aufgestellt sind.

Lesen Sie hier außerdem, wieso Corona die Digitalisierung vorantreibt.

Beitrag von Marieke Weisser